18.04.2020

Ausnahmen für den Handel

Neue Corona-Schutzverordnung gilt ab Montag, 0 Uhr

Siegburg. Das Land Nordrhein-Westfalen hat unter dem 16. April eine Neufassung der Coronaschutzverordnung erlassen.

Wichtig ist: Die Regelungen der bisherigen Verordnung gelten weiter bis zum morgigen Sonntag, 19. April, 24 Uhr. Sodann wird am Montag, 20. April, 0 Uhr, die neue Schutzverordnung in Kraft treten. Sie gilt bis zum Ablauf des 3. Mai. Gegenüber der noch bis Sonntag geltenden Rechtslage enthält der § 5 aufweichende Ausnahmen für den Handel. Wer ab Montag nunmehr auch geöffnet haben darf, ist dort aufgeführt. Jeder Betrieb, der öffnen darf, für den gilt jedoch strikt: "Alle Einrichtungen haben geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen zu treffen. Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf eine Person pro zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche im Sinne des Einzelhandelserlasses NRW nicht übersteigen." Untersagt ist weiterhin der Verzehr von Lebensmitteln in der Verkaufsstelle und in einem Umkreis von 50 Metern um die Verkaufsstelle (Lebensmittelgeschäft, Kiosk, Eiscafe bei allein zulässigem Außer-Haus-Verkauf!), in der die Lebensmittel erworben wurden. Der Betrieb von Restaurant, Gaststätten, (Eis) Cafes oder Kneipen etc. ist weiterhin untersagt. Weiter in Kraft bleiben die zur Vermeidung der Virenverbreitung strengen Auflagen für das Verhalten in der Öffentlichkeit. Über den Link können Sie den Wortlaut der ab Montag, 0 Uhr, in Kraft tretenden neuen Schutzverordnung aufrufen.